Cannabis

Natürlich ist es nach dem Betäubungsmittel-Gesetz in Deutschland problematisch, Cannabis zu konsumieren oder als Medikament zu verwenden. Dennoch möchten wir euch hier ein paar Informationen zur heilenden Wirkung der Hanfpflanze geben – vor allem in Kombination mit dem Vaporizer. Cannabis lässt sich schließlich nicht nur rauchen und oral einnehmen, es kann durchaus auch inhaliert werden.

Aus medizinischer Sicht ist Cannabis gar nicht so verwerflich – schließlich hat es eine schmerzlindernde, entspannende, schlaf- und appetitanregende Wirkung. Auch bei Magenbeschwerden, insbesondere bei Übelkeit, kann Cannabis eine sehr wohltuende Wirkung haben. Das Problem beim Cannabis-Konsum ist jedoch, dass er meistens über Verbrennung in den Körper gelangt. Dabei tut man sich beim Cannabis-Rauchen aber – trotz aller oben genannter Vorteile – nicht nur Gutes. Schließlich wird der Körper, ebenso wie beim Zigarettenrauchen, mit Schadstoffen belastet. Nebenbei ist das Rauchen von Hanfprodukten auch eine verschwenderische Angelegenheit, da durch die Verbrennung zahlreiche wertvolle Inhaltsstoffe zunichte gemacht werden.

An dieser Stelle kommen wir nun zur Phyto-Inhalation von Cannabis. Die Hanf-Inhalation ist nämlich sehr effizient, da man durch sie viel mehr Wirkstoffe aufnimmt und eine doppelt, sogar dreimal so hohe Wirkung wie beim Rauchen eintreten kann. Natürlich ist die Hanf-Aufnahme per Vaporizer auch wesentlich angenehmer und gesünder. Gesünder ist sie deshalb, weil das Cannabismaterial schließlich nicht verbrannt sondern bloß verdampft wird und nur Dämpfe, keine Schadstoffe in die Lunge gelangen können. Angenehmer ist das Cannabis-Vaporizieren insbesondere für Nichtraucher – es entsteht kein Qualm und damit verbunden kein unangenehmer Geruch, außerdem beißt und kratzt, anderes als beim Joint, nichts mehr im Hals.

Um die Cannabis-Inhalation wirklich genießen zu können, braucht es jedoch die richtige Temperatureinstellung des Vaporizers: die liegt zwischen 185 und 210°C. Diese Temperatur ist die Voraussetzung dafür, dass sich das THC löst und über den Dampf in die Lunge eingeatmet werden kann.