Arten von Vaporizern

Ein Vaporizer oder umgangssprachlich Verdampfer ist ein Gerät mit dessen Hilfe man Inhaltsstoffe aus Kräutern verdampfen kann. Bei der Erwärmung wird die Substanz idealerweise nur soweit aufgeheizt, dass die gewünschten Inhaltsstoffe verdampfen. Eine Verbrennung sollte vermieden werden damit keine unerwünschten Nebenprodukte entstehen.

Wir stellen wir eine Reihe beliebter Verdampfer verschiedener Hersteller vor. Vaporizer lassen sich hierbei grob in zwei (oder drei, je nach Perspektive) Arten einteilen, nämlich in eher niedrigpreisige mechanische Vaporizer und hochwertige elektronische Modelle. Neben Unterschieden in den Betriebsspezifikation (Temperaturspanne, Substanzformen wie Kräuter, Öl, etc) ist die Funktionsart von ganz entscheidender Signifikanz.

Heruntergebrochen unterscheidet man generell zwischen

  • Erhitzung mittels einer externen Quelle wie z.B ein Feuerzeug
  • Erhitzung über eine Butangas-Quelle
  • Vaporizer mit elektronischen Heizvorrichtungen, mit oder ohne Akku

Exemplarisch für die drei verschiedenen Varianten wären die mechanische Smoke Bubble, der butangasbetriebene Iolite und der hochwertige elektronische AroMed Vaporizer

manuelle Verdampfer ohne eigenständige Heizfunktion


Hierbei handelt es sich zumeist um Glaspfeifen oder Aufsätze für Glaswasserpfeifen. Nach der Befüllung wird die Substanz mittels eines handelsüblichen Feuerzeugs (welches natürlich die benötigte Temperatur erreichen sollte) oder z.B auch einer Kerze durch die Glaswand erhitzt. Der Vorteil solcher Systeme liegt neben den meist günstigen Anschaffungspreisen in der Einfachheit der Bedienung und der uneingeschränkten Mobilität. Eine kleine Glaspfeife ist schließlich schnell eingepackt und wiegt so gut wie gar nichts. Negativ hierbei ist die fehlende Möglichkeit die Temperatur auch nur Ansatzweise zu regeln. Vor allem Anfänger neigen zur Überhitzung und damit zur Verbrennung der Substanzen. Ein gutes Maß an Übung ist für rein manuelle Vaporizer unerläßlich. alle manuellen Vaporizer

gasbetriebene Vaporizer


Einen Schritt weiter gehen Dampfmaschinen, die sich einer Gasquelle als Heizmedium bedienen. Hier hat man quasi das Feuerzeug bereits eingebaut. Solche Vaporizer sind meist sehr handlich konzipiert und einmal mit Gas gefüllt für einige Zeit auch mobil einsetzbar. Die Handhabung ist meist sehr einfach gehalten und oftmals mit nur einem Finger bequem und vor allem schnell zu bedienen. Nachteilig ist auch hier die meist fehlende Temperaturegelung anzusehen. Alle Vaporizer mit Gasbetrieb


elektronische Vaporizer


Hier beginnt der "Profimodus" und trennt sich die Spreu der Gelegenheitsdampfer von echten Vaponatics. Elektronische Vaporizer werden entweder direkt an eine Stromquelle angeschlossen (Aromed, Volcano) oder über einen Akku betrieben (neuere Modelle legen viel Wert auf USB-Ladefähigkeit). Vor allem die Akkuvarianten sind uneingeschränkt mobil zu nennen, da die Größe der Geräte sich ständig verringert und diese oftmals sogar bequem in Hosentaschen zu transportieren sind. Viele - vor allem die hochwertigen - elektronischen Vapos verfügen über erstklassige Betriebshilfen wie z.B digitale Displays, stufenlosen und punktgenau einstellbare Temperaturgrade (vor allem wichtig, wenn man unterschiedliche Substanzen verdampfen will) , Aufsätze für Öl, Wachs und Harze und oftmals auch Inhalierballone. Ein "bißchen" teurer vielleicht, aber für echte Fans eine echt lohnenswerte Anschaffung. alle elektronischen Vaporizer


Vapos mit Akkus

Traumhaft natürlich, wenn man mit dem Dampfer auch frei von Stromquellen um die Häuser, durch die Wälder und überhaupt ziehen kann. Deshalb haben wir unter den elekronischen Vaporizern noch einmal heraussortiert, welche davon mit Akkus betrieben werden können. Die meisten davon lassen sich einfach über USB laden. Vaporizer mit Akku